Treckergottesdienst in Hansühn

Zum zweiten Mal findet in der Kirchengemeinde Hansühn ein "Treckergottesdienst" statt. Außerdem werden zwei Kinder getauft. Wir leben auf dem Land und sind mitten in der Ernte- und Bestellzeit auf den Äckern. Die Witterung in diesen Tagen macht es nicht einfach, dass Getreide und Raps gut und rechtzeitig in die Scheunen kommen. Ohne Maschinen und Schlepper läuft gar nichts. Nachdem der erste Treckergottesdienst im vergangenen Jahr so viel Anklang gefunden hatte, lädt die Kirchengemeinde Hansühn wieder zu einem Treckergottesdienst ein.

Ob groß, ob klein, egal ob mit Trecker oder ohne Trecker, eingeladen sind alle am Sonntag, 20. August um 10 Uhr. Der Gottesdienst wird gemeinsam mit der Kirchengemeinde Hohenstein gefeiert und wird von Pastor Anas Hamami gestaltet. Der Posaunenchor gibt den musikalischen Rahmen. Auch werden zwei Kinder getauft. Rustikale Sitzmöglichkeiten auf Strohballen sind vorhanden. Den Abschluss bildet ein gemütliches Beisammensein. Wenn jede und jeder etwas Fingerfood beisteuert, wird daraus ein Buffet zusammengestellt. Bringen Sie auch einen eigenen Teller, Besteck und einen Becher mit. Picknickdecke oder Sitzkissen können nicht schaden, um bequem auf dem Stroh sitzen zu können. Kalte Getränke stehen bereit. Von der Hansühner Kirche gelangt man über die Straße „Am Kirchberg“ bergab zum neuen Friedhof am „Wasbucker Weg“. Dort mündet die Straße in einen Feld- weg, der geradeaus Richtung Wangels führt. Rechts an diesem Weg, liegt ein Acker auf einer Anhöhe. Von hier aus hat man einen wunderbaren Blick auf unsere Kirche und auf die Ostsee. Besucher, die mit dem PKW kommen, stellen diesen bitte auf den Parkplätzen an der Kirche, am neuen Friedhof oder beim „ZOB“ ab. Im Feldweg oder auf dem Acker dürfen keine PKW abgestellt werden. Bei ungünstiger Witterung findet der Gottesdienst in der Christuskirche zu Hansühn statt.

Geschrieben am:

14. August 2023

Diesen Artikel teilen:

Weitere interessante Beiträge

  • Gleschendorf. Die Kirchengemeinde und der „Verein zur Förderung der Kirchenmusik in Gleschendorf“ laden am Sonntag, den 3. März um 17 Uhr zum Eröffnungskonzert 2024 in die Gleschendorfer Feldsteinkirche ein. Unter dem Titel „Licht und Schatten“ präsentiert Christina Meißner aus Leipzig ein Konzert für Cello solo.  

  • Eutin. Unsere Welt dreht sich jeden Tag schneller, unsere Sprache, Medien und die Werbung werden immer greller, meinen viele. Wie fühlt sich das für Menschen an, die gerne allein sind und die Dinge lieber auf sich wirken lassen, sich der lauten Leistungsgesellschaft eher verweigern, als im Strom der Zeit mitzuschwimmen?

  • Hohenstein. Kirche ehrt Jürgen Gradert aus Grammdorf für ehrenamtliches Engagement. Am vergangenen Sonntag ist Jürgen Gradert (79) aus der Kirchengemeinde Hohenstein mit dem Ansgarkreuz der Nordkirche ausgezeichnet worden, der zweithöchsten Ehrung der Nordkirche, die für herausragendes persönliches und ehrenamtliches Engagement für die Kirche vergeben wird.