Gottesdienst für Menschen mit und ohne Demenz

Die Reihe „Gottesdienst für alle Sinne“ für Menschen mit und ohne demenziellen Erkrankungen und ihre Angehörigen geht am 24. August um 10.30 Uhr in der Kirche Gleschendorf in diesem Monat weiter.

Gottes Liebe befähigt zur Liebe

Pastor Jochen Müller-Busse, beim Kirchenkreis Ostholstein mit der Seelsorge in Alten- und Pflegeheimen betraut, gestaltet den halbstündigen Gottesdienst zum Thema „Die Liebe Gottes“. Im Fokus steht die biblische Geschichte aus Lukas 7,36-50, in der Jesus eine Salbung durch eine Sünderin zuteilwird. Sie hat Gottes Liebe erfahren und wird dadurch befähigt andere zu lieben. Ihre Liebe drückt sie auch dadurch aus, dass sie Jesu salbt.

In dem besonderen Gottesdienst wird auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten von Menschen mit demenziellen Erkrankungen eingegangen. Pastor Müller-Busse wird mit seinem Team die Gottesdienstteilnehmenden mit duftendem Zedernöl – als Zeichen der Liebe Gottes – salben. Auch das Herz wird als Symbol der Liebe eine Rolle spielen: Jeder Teilnehmende erhält ein Herz aus Marzipan, so dass neben anderen Sinnen auch Gaumenfreuden angesprochen werden.

Eine Anmeldung erleichtert die Planung, entweder per E-Mail an jochen.mueller-busse@kk-oh.de oder unter Tel. 0152-6522 3754.

Geschrieben am:

18. August 2023

Diesen Artikel teilen:

Weitere interessante Beiträge

  • Gleschendorf. Die Kirchengemeinde und der „Verein zur Förderung der Kirchenmusik in Gleschendorf“ laden am Sonntag, den 3. März um 17 Uhr zum Eröffnungskonzert 2024 in die Gleschendorfer Feldsteinkirche ein. Unter dem Titel „Licht und Schatten“ präsentiert Christina Meißner aus Leipzig ein Konzert für Cello solo.  

  • Eutin. Unsere Welt dreht sich jeden Tag schneller, unsere Sprache, Medien und die Werbung werden immer greller, meinen viele. Wie fühlt sich das für Menschen an, die gerne allein sind und die Dinge lieber auf sich wirken lassen, sich der lauten Leistungsgesellschaft eher verweigern, als im Strom der Zeit mitzuschwimmen?

  • Hohenstein. Kirche ehrt Jürgen Gradert aus Grammdorf für ehrenamtliches Engagement. Am vergangenen Sonntag ist Jürgen Gradert (79) aus der Kirchengemeinde Hohenstein mit dem Ansgarkreuz der Nordkirche ausgezeichnet worden, der zweithöchsten Ehrung der Nordkirche, die für herausragendes persönliches und ehrenamtliches Engagement für die Kirche vergeben wird.