Jazz-Gottesdienst in St. Michaelis

Am kommenden Sonntag, 27. August findet um 10.30 Uhr in St. Michaelis in Eutin ein Jazz-Gottesdienst statt, der von dem Trompeter Christian Höhn und dem Jazz-Pianisten Tim Scherer musikalisch gestaltet wird. Propst Peter Barz hält die Predigt.

Christian Höhn

Der Jazz-Gottesdienst zur Jazz-Baltica Ende Juni in Timmendorfer Strand hat auch in diesem Jahr viele Menschen angezogen, nicht zuletzt wegen der hervorragenden Musiker, die dafür gewonnen werden konnten. Propst Peter Barz, der die Idee dazu hatte und auch in diesem Jahr die Predigt hielt, will das Gottesdienstformat nun ebenfalls in Eutin präsentieren. Mit dem Trompeter Christian Höhn, Preisträger des „IB.SH-JazzAward 2021“, und dem Jazzpianisten Tim Scherer hat er zwei erstklassige Instrumentalisten für den Gottesdienst am Sonntag, 27. August um 10.30 Uhr in St. Michaelis in Eutin gewinnen können.
In seiner Predigt spricht Propst Peter Barz über einen der ersten großartigen Musiker der Bibel, der sich als wahrer Künstler an Saiteninstrumenten entpuppte. Es gelang ihm, mit seiner Musik einen König von seinen trüben Gedanken zu heilen und wurde später selbst zum König erkoren… „Ich möchte dazu einladen, eine Episode aus der Bibel einmal unter einem ganz neuen Gesichtspunkt zu betrachten und sich musikalisch in einen vielleicht ungewohnten Bereich entführten zu lassen“, so Propst Barz.
Der 1999 in Eutin geborene Christian Höhn spielte schon während seiner Schulzeit in den Landesjugendjazzorchestern von Schleswig-Holstein und Hamburg und anschließend auch im Bundesjazzorchester. Von 2017 bis 2021 studierte er Jazztrompete an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Höhn hat sich als Trompeter in verschiedenen Bands und auch als Komponist einen Namen nicht nur in der Hamburger Jazzszene gemacht und bereits mit vielen namhaften Jazzgrößen zusammengespielt. Er wurde im vergangenen Jahr zusammen mit seinem Quartett BLUFF mit dem Jungen Deutschen Jazzpreis ausgezeichnet. Jüngst erschien unter dem Titel „Sleight of Hand“ das Debütalbum der Band.
Tim Scherer wurde 1999 in Tokio geboren, begann mit fünf Jahren, klassisches Klavier zu lernen und fand im Alter von zwölf Jahren zum Jazz. Für seine ersten Kompositionen wurde der in Hamburg lebende Musiker beim Nachwuchswettbewerb „Jugend jazzt“ ausgezeichnet. Seit 2018 studiert Tim Scherer an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg und stand zuletzt auf den Bühnen der Jazz-Baltica und des Elbjazz-Festivals.

Geschrieben am:

21. August 2023

Diesen Artikel teilen:

Weitere interessante Beiträge

  • Gleschendorf. Die Kirchengemeinde und der „Verein zur Förderung der Kirchenmusik in Gleschendorf“ laden am Sonntag, den 3. März um 17 Uhr zum Eröffnungskonzert 2024 in die Gleschendorfer Feldsteinkirche ein. Unter dem Titel „Licht und Schatten“ präsentiert Christina Meißner aus Leipzig ein Konzert für Cello solo.  

  • Eutin. Unsere Welt dreht sich jeden Tag schneller, unsere Sprache, Medien und die Werbung werden immer greller, meinen viele. Wie fühlt sich das für Menschen an, die gerne allein sind und die Dinge lieber auf sich wirken lassen, sich der lauten Leistungsgesellschaft eher verweigern, als im Strom der Zeit mitzuschwimmen?

  • Hohenstein. Kirche ehrt Jürgen Gradert aus Grammdorf für ehrenamtliches Engagement. Am vergangenen Sonntag ist Jürgen Gradert (79) aus der Kirchengemeinde Hohenstein mit dem Ansgarkreuz der Nordkirche ausgezeichnet worden, der zweithöchsten Ehrung der Nordkirche, die für herausragendes persönliches und ehrenamtliches Engagement für die Kirche vergeben wird.