Pop und Gott-Gottesdienst am Kellersee

Zum letzten Mal in diesem Sommer sind Urlauber und Einheimische zu einem Pop und Gott-Gottesdienst unter freiem Himmel eingeladen. Unter dem Motto „Segel setzen – Unterwegs mit Rückenwind“ findet er am Sonntag, 6. August um 18 Uhr an der Badestelle am Kellersee in Bad Malente-Gremsmühlen statt.

Das Organisationsteam vom Pop + Gott

Das rund 20-köpfige Team rund um Musikerin Lena Sonntag‚ Tourismuspastorin Katharina Gralla und Pastor Dennis Koch hat wieder einen Sommerabend mit einer interaktiven Liturgie, viel Popmusik zum Mitsingen und einem Abendessen vorbereitet. Mit dabei sind ein Jugendchor, eine Band, Küsterdienst und Organisationshelfer, die gemeinsam für ein paar unvergessliche Stunden sorgen wollen.

Wie schon im vergangenen Jahr hatte der Kirchenkreis Ostholstein auch in diesem Jahr wieder vier solcher Gottesdienste vorbereitet, zu denen jeweils zwischen 100 und 150 Menschen kamen. „Das Tolle ist, dass sich junge und ältere Leute aus dem ganzen Land treffen, miteinander reden und essen und sich kennenlernen“, sagt Pastorin Gralla, die von vielen positiven Reaktionen aus den beteiligten Kirchengemeinden zu berichten weiß. Angesichts des Erfolgs der Reihe ist sie zuversichtlich, dass es auch im kommenden Jahr eine Neuauflage der Pop und Gott-Gottesdienste geben wird.

Geschrieben am:

27. Juli 2023

Diesen Artikel teilen:

Weitere interessante Beiträge

  • Gleschendorf. Die Kirchengemeinde und der „Verein zur Förderung der Kirchenmusik in Gleschendorf“ laden am Sonntag, den 3. März um 17 Uhr zum Eröffnungskonzert 2024 in die Gleschendorfer Feldsteinkirche ein. Unter dem Titel „Licht und Schatten“ präsentiert Christina Meißner aus Leipzig ein Konzert für Cello solo.  

  • Eutin. Unsere Welt dreht sich jeden Tag schneller, unsere Sprache, Medien und die Werbung werden immer greller, meinen viele. Wie fühlt sich das für Menschen an, die gerne allein sind und die Dinge lieber auf sich wirken lassen, sich der lauten Leistungsgesellschaft eher verweigern, als im Strom der Zeit mitzuschwimmen?

  • Hohenstein. Kirche ehrt Jürgen Gradert aus Grammdorf für ehrenamtliches Engagement. Am vergangenen Sonntag ist Jürgen Gradert (79) aus der Kirchengemeinde Hohenstein mit dem Ansgarkreuz der Nordkirche ausgezeichnet worden, der zweithöchsten Ehrung der Nordkirche, die für herausragendes persönliches und ehrenamtliches Engagement für die Kirche vergeben wird.