Hörspiel: Kirche erzählt – Geschichten und Geschichte entdecken

Der Erzähler Gerhard P. Bosche erzählt eine rätselhafte Geschichte, die sich im Jahr 1460 im Kloster Cismar an der Ostsee ereignete. Er leiht dem jungen Martinus seine Stimme, der als Novize in das Kloster eingeschleust wird, um den ungeheuerlichen Gerüchten rund um den berühmten Reliquienschatz der Benediktinerabtei nachzugehen.

Im Rahmen des Projekts „Kirche erzählt – Geschichten und Geschichte entdecken“ waren im Sommer 2023 fünf professionelle Erzählerinnen und Erzähler unterwegs in einigen der schönsten Kirchen in Ostholstein und im Herzogtum Lauenburg. Sie sind eingetaucht in die Historie der Gotteshäuser und haben Erzählungen mitgebracht. Für die ostholsteinischen Vizelin-Kirchen in Bosau, Ratekau, Süsel, Curau und Neukirchen hat die Hamburger Erzählerin Petra Albersmann die Erzählung von „Vizelins wahrem Wunder“ entwickelt. Und Gerhard P. Bosche hat im Kloster Cismar seine Erzählversion des Romans „Die falsche Reliquie“ von Renata Petry präsentiert. Beide Erzählungen stehen nun in einer Audioversion zu Verfügung und können hier angehört werden.
Cismar: https://on.soundcloud.com/ZhVso

Text: Claudia Süssenbach
Foto: privat

Geschrieben am:

23. November 2023

Diesen Artikel teilen:

Weitere interessante Beiträge

  • Gleschendorf. Die Kirchengemeinde und der „Verein zur Förderung der Kirchenmusik in Gleschendorf“ laden am Sonntag, den 3. März um 17 Uhr zum Eröffnungskonzert 2024 in die Gleschendorfer Feldsteinkirche ein. Unter dem Titel „Licht und Schatten“ präsentiert Christina Meißner aus Leipzig ein Konzert für Cello solo.  

  • Eutin. Unsere Welt dreht sich jeden Tag schneller, unsere Sprache, Medien und die Werbung werden immer greller, meinen viele. Wie fühlt sich das für Menschen an, die gerne allein sind und die Dinge lieber auf sich wirken lassen, sich der lauten Leistungsgesellschaft eher verweigern, als im Strom der Zeit mitzuschwimmen?

  • Hohenstein. Kirche ehrt Jürgen Gradert aus Grammdorf für ehrenamtliches Engagement. Am vergangenen Sonntag ist Jürgen Gradert (79) aus der Kirchengemeinde Hohenstein mit dem Ansgarkreuz der Nordkirche ausgezeichnet worden, der zweithöchsten Ehrung der Nordkirche, die für herausragendes persönliches und ehrenamtliches Engagement für die Kirche vergeben wird.