Jazz und Spiritualität

Timmendorfer Strand. Am Samstag, den 16. März 2024, findet von 15 bis 19 Uhr in der Waldkirche Timmendorfer Strand (Zur Waldkirche 1) ein inspirierender Workshop statt, der die Verbindung zwischen Jazz und Spiritualität erkundet. Die Veranstaltung setzt sich mit der Frage auseinander, inwieweit religiöse Inspirationen in die Musik von Jazzmusikerinnen und -musikern einfließen und ob eine Verbindung von Improvisation und Geistesgegenwart besteht.

Der Workshop beleuchtet die vielfältigen Facetten des Jazz, in dem Gemeinschaft und individuelle Freiheit, Kreativität und Emotionalität genauso zum Ausdruck kommen wie die Suche nach dem Anderen und dem, was über den Augenblick erhebt. Zugleich wird der Jazz als Spiegel gesellschaftlicher Entwicklungen betrachtet.

Die Veranstaltung bietet live Jazzmusik, begleitet von musikgeschichtlichen und gesellschaftspolitischen Impulsen. Das „Choral-Jazz“ Trio aus Bielefeld mit Bertold Becker, Matthias Kosmahl und Henning Ernst sowie die Sängerin und Chorleiterin Flois Knolle-Hicks aus Berlin werden den Workshop mit ihrer musikalischen Expertise bereichern. Sarah Seidel von der NDR-Jazz-Redaktion in Hamburg wird ebenfalls einen Beitrag leisten.

Der Workshop wird vom Kirchenkreis Ostholstein veranstaltet, in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Akademie der Nordkirche. Für das leibliche Wohl der Teilnehmer ist gesorgt. Der Kostenbeitrag für die Teilnahme beträgt 15 €. Interessierte können sich bis zum 10. März 2024 per E-Mail an merle.fromberg@kk-oh.de anmelden.

Geschrieben am:

30. Januar 2024

Diesen Artikel teilen:

Weitere interessante Beiträge

  • Gleschendorf. Die Kirchengemeinde und der „Verein zur Förderung der Kirchenmusik in Gleschendorf“ laden am Sonntag, den 3. März um 17 Uhr zum Eröffnungskonzert 2024 in die Gleschendorfer Feldsteinkirche ein. Unter dem Titel „Licht und Schatten“ präsentiert Christina Meißner aus Leipzig ein Konzert für Cello solo.  

  • Eutin. Unsere Welt dreht sich jeden Tag schneller, unsere Sprache, Medien und die Werbung werden immer greller, meinen viele. Wie fühlt sich das für Menschen an, die gerne allein sind und die Dinge lieber auf sich wirken lassen, sich der lauten Leistungsgesellschaft eher verweigern, als im Strom der Zeit mitzuschwimmen?

  • Hohenstein. Kirche ehrt Jürgen Gradert aus Grammdorf für ehrenamtliches Engagement. Am vergangenen Sonntag ist Jürgen Gradert (79) aus der Kirchengemeinde Hohenstein mit dem Ansgarkreuz der Nordkirche ausgezeichnet worden, der zweithöchsten Ehrung der Nordkirche, die für herausragendes persönliches und ehrenamtliches Engagement für die Kirche vergeben wird.