Konzert am 1. Advent in der Feldsteinkirche Gleschendorf

Zum Auftakt der Advents- und Weihnachtszeit lädt die Kirchengemeinde Gleschendorf am 1. Adventssonntag, 3. Dezember um 17:00 Uhr zu einem Konzert in die Feldsteinkirche ein.

Es musizieren aus der Musikkooperation Gleschendorf/Scharbeutz der Posaunenchor, die Kantorei und ein kleiner Frauenchor. Das sehr abwechslungsreiche Konzert umfasst verschiedene Musikepochen. So werden Kompositionen von der Renaissance- und Barockzeit bis zu neuzeitlichen Swing-Arrangements zu hören sein. Leise Töne mit adventlichem Charakter wechseln sich mit fröhlichen weihnachtlichen Melodien ab. Der Posaunenchor spielt zum Beispiel populäre Titel wie „Feliz Navidad“, „Rudolph, the rednosed Reindeer“ und „Jingle Bells“. Die Zuhörer werden bei bekannten Adventsliedern zum Mitsingen eingeladen. Strahlend wird am Ende des einstündigen Konzertes im großen Tutti „Tochter Zion, freue dich“ erklingen. Der Eintritt zum Konzert ist frei, um eine Spende am Ausgang wird gebeten. Das nächste Konzert findet in der Gleschendorfer Feldsteinkirche am 19. Dezember um 19:30 Uhr mit dem Gospelchor Heaven 111 statt. Weitere Informationen unter: www.kirchenmusik-gleschendorf.de.

Text: Holger Höhn
Foto: Frau Fingerhut-Fenner

Geschrieben am:

29. November 2023

Diesen Artikel teilen:

Weitere interessante Beiträge

  • Gleschendorf. Die Kirchengemeinde und der „Verein zur Förderung der Kirchenmusik in Gleschendorf“ laden am Sonntag, den 3. März um 17 Uhr zum Eröffnungskonzert 2024 in die Gleschendorfer Feldsteinkirche ein. Unter dem Titel „Licht und Schatten“ präsentiert Christina Meißner aus Leipzig ein Konzert für Cello solo.  

  • Eutin. Unsere Welt dreht sich jeden Tag schneller, unsere Sprache, Medien und die Werbung werden immer greller, meinen viele. Wie fühlt sich das für Menschen an, die gerne allein sind und die Dinge lieber auf sich wirken lassen, sich der lauten Leistungsgesellschaft eher verweigern, als im Strom der Zeit mitzuschwimmen?

  • Hohenstein. Kirche ehrt Jürgen Gradert aus Grammdorf für ehrenamtliches Engagement. Am vergangenen Sonntag ist Jürgen Gradert (79) aus der Kirchengemeinde Hohenstein mit dem Ansgarkreuz der Nordkirche ausgezeichnet worden, der zweithöchsten Ehrung der Nordkirche, die für herausragendes persönliches und ehrenamtliches Engagement für die Kirche vergeben wird.